Jan Martens

„RULE OF THREE“ Dt. Erstaufführung

Fr 06.10. 20:00 + Sa 07.10. 20:00

Die neue Arbeit von Jan Martens, ehemals Factory-Artist am Haus, entstand für drei Tänzer*innen und lässt sich durch die Kraft der Live-Musik antreiben. Der belgische Choreograf arbeitete mit dem amerikanischen Ausnahme-Drummer NAH zusammen, bekannt für seinen sowohl eklektischen als auch ekstatischen Mix aus live gespielten und vorprogrammierten Drums sowie manipulierten Samples zwischen Punk, Noise, Avant-Jazz und HipHop. Es entwickelt sich ein Konzert der Kontraste, zwischen Stille und Explosion, Präzision und Intuition, Herz und Verstand, das kurz nach der Uraufführung in Belgien im tanzhaus nrw zu sehen ist.
Die aus internationalen Erfolgsstücken von Jan Martens wie „Sweat Baby Sweat“ oder „The Dog Days are Over“ bekannten Tänzer Steven Michel und Julien Josse sowie Newcomerin Courtney Robertson bilden ein perfektes Trio, das seine ganz eigenen Regeln entwirft. Die Stücke von Jan Martens leben von ihrer authentischen Kraft und einem unverstellten Blick auf das Wesentliche sowie auf die Persönlichkeiten seiner Performer. Jan Martens, von 2014 bis 2016 Factory Artist am tanzhaus nrw, hat mittlerweile eine rasante Karriere hingelegt und ist mit seinen energetischen Inszenierungen international gefragt. Derzeit ist er Residenzkünstler am Kunstzentrum deSingel in Antwerpen. In Düsseldorf war er zuletzt mit der groß angelegten Produktion „The Common People“ zu sehen, bei der jeden Abend 48 Düsseldorfer Bürger*innen in berührenden Begegnungen auf der Bühne standen.

Dauer: 70 Min. / Sa anschl. Gespräch / Sa 07.10. bei Vorlage der „Rule of Three“-Eintrittskarte freier Eintritt für die anschl. Elektro-Party „something“ ab 23:00 mit Rearview Radio (TFGC Düsseldorf), Calypso Steve (Redlight Records Amsterdam), Danny Pickthall (Bushes London).

Phile Deprez Phile Deprez Phile Deprez

Choreografie: Jan Martens; Performance: Julien Josse, Steven Michel, Courtney May Robertson; Live-Musik: NAH; Kostümbild: Valérie Hellebaut; Licht: Jan Fedinger; Technik: Michel Spang; Produktion: GRIP; Internationaler Vertrieb: A Propic / Line Rousseau, Marion Gauvent. Dank an: Marc Vanrunxt. Fotos: Phile Deprez. Eine Produktion von Jan Martens / GRIP, koproduziert durch das tanzhaus nrw, Kunstzentrum deSingel Antwerpen, Théâtre de la Ville Paris / Festival d’Automne à Paris und Le Gymnase CDC Roubaix. Unterstützt durch STUK Kunstzentrum Leuven und Grand Theatre. Gefördert durch die flämische Regierung Belgiens und die Stadt Antwerpen.

Newsletter
X
Spinner_newsletter