Dienstagsgespräche: Körper 2.0

Mit der Medien- und Kulturwissenschaftlerin Karin Harrasser

Di 30.01. 19:00 Der biologische Körper als Auslaufmodell? Potenziale der Prothethik.

Die Dienstagsgespräche widmen sich mit einem neuen Schwerpunkt Fragen nach zukünftigen Körpern in Kunst und Gesellschaft. Den Auftakt 2017 macht die Medien- und Kulturwissenschaftlerin Karin Harrasser, die mit ihrer Publikation „Körper 2.0“ grundlegende Thesen zu den vielgestaltigen Erweiterungen des Körpers formulierte. Im Rahmen der Gesprächsreihe diskutieren wechselnde Gäste die Technisierung von Körper und Gesellschaft: Was sind die Körper der Zukunft und wie funktionieren, denken, fühlen, reproduzieren sie? Ist der biologische Körper ein Auslaufmodell oder die Grundausstattung eines beliebig erweiterbaren Mechanismus? Steckt in der Entscheidung für das Vorhandene genauso wie in den subtilen bis radikalen Eingriffen in den Körper ein Potenzial zum Umdenken hin zu Selbstsorge und Selbstermächtigung?

Dauer: 90 Min.

Vorschau:

Di 20.02.2018 19:00 Messbare Körper - Technik im Tanz mit Prof. Ingo Diehl, Erfinder der Physical Introduction und Leiter des Masterstudienganges Contemporary Dance Education an der HfMDK Frankfurt/M., und Patrick Rump, u.a. sportwissenschaftlicher Leiter der Forsythe Company, des Dance on Ensembles und des Royal Ballet of London.

Di 20.03.2018 19:00 Körper herstellen - Training und Choreografie mit Martin Schläpfer, Direktor und Chefchoreograf des Ballett am Rhein Düsseldorf/Duisburg, und der Choreografin und Tänzerin Paula Rosolen

Katja Illner

Eine Veranstaltung in Kooperation zwischen Kunststiftung NRW und tanzhaus nrw, gefördert durch die Kunststiftung NRW.

Newsletter
X
Spinner_newsletter