Daniel Doña Compañía de Danza

„Hábitat“ Dt. Erstaufführung

Im Rahmen des Flamenco Festivals

Fr 07.04. 20:00

Der aus Granada stammende Tänzer und Choreograf Daniel Doña gilt als Erneuerer seines Genres. Er setzt sich gerne über künstlerische Dogmen hinweg und treibt ein einfallsreiches Spiel mit Prinzipien unterschiedlicher Tanzstile zwischen Danza española, zeitgenössischem Tanz und Flamenco, ohne seine künstlerischen Wurzeln zu verraten. Sein aktuellster Wurf „Hábitat“, bereits zweifach ausgezeichnet, entstand für zwei Tänzer und zwei Musiker und ist nach der Uraufführung in Madrid jetzt im tanzhaus nrw zu erleben. Die Inszenierung kreist um das Bedürfnis, etwas Bleibendes zu hinterlassen und gleichzeitig einen Ort für Neues zu etablieren. „Ich möchte eine Umgebung erschaffen, die neue Wege des Nebeneinanders möglich macht, einen Mix aus verschiedenen künst-lerischen Handschriften, mit dem man Grenzen und Möglichkeiten austesten kann,“ so Daniel Doña.

Dauer: 80 Min. / anschl. Publikumsgespräch / Sa 08.04. 19:00 „A pie de calle“ der Daniel Doña Compañía de Danza

marcosGpunto marcosGpunto

Konzept, Choreografie: Daniel Doña; Regie: Jordi Vilaseca; Performance: Daniel Doña, Cristian Martín; Gesang: David Vázquez; Akkordeon, Percussion: Alfredo Valero; Lichtdesign: Olga García; Musik: Héctor González, Alfredo Valero, David Vázquez; Kostüme: Yaiza Pinillos; Bühnenbild: Davinia Fillol; Sounddesign: Héctor González; Film, Schnitt: Beatrix Mexi Molnár; Sound: Kike Cabañas; Bühnentechnik: Pablo Moreno de Jódar; Schuhe: Gallardo; Produktionsleitung, Management: Ana Carrasco; Produktionsassistenz: Eva Marcelo. Fotos: marcosGpunto. Das Flamenco Festival findet in Kooperation mit dem Instituto Andaluz del Flamenco statt, gefördert durch Acción Cultural Española.

Newsletter
X
Spinner_newsletter