CREW

„C.a.p.e. KIT“ Installation / Dt. Erstaufführung

Im Rahmen von You're a Cyborg but that's OK

So 17.01. 14:00 – 19:00, Mo 18.01. + Di 19.01. jew. 10:00 – 12:00, Fr 22.01. 10:00 – 13:00 + 17:00 – 20:00, Sa 23.01. 17:00 – 20:00

Videobrille? Check. Headset? Check. Laptop im Rucksack? Check. Alle Erwartungen über Bord geworfen? Check. Mit einem persönlichen Assistenten an der Seite beginnt für den Zuschauer, der selbst zum Performer wird, ein virtuelles Abenteuer. Inspiriert von „Alice im Wunderland“ erlebt er – im wahrsten Sinne des Wortes – ein Second Life, das durch Sehen, Hören, Bewegung und Berührung für einen kurzen Moment zur Realität wird. Und uns im Anschluss fragen lässt: Was ist eigentlich diese Realität, von der immer alle sprechen?
Das Projekt „C.a.p.e.“, kurz für „Computer Assisted Personal Environment“, von dem es mittlerweile die unterschiedlichsten Varianten gibt, entstand als Zusammenarbeit der Brüsseler Performance-Gruppe CREW und dem Institut für digitale Medien der Universität Hasselt in Belgien. Die Performance ist das Ergebnis jahrelanger Forschung und künstlerischer Praxis und war u.a. bereits in Shanghai und Québec zu sehen.

Eric Joris Eric Joris Eris Joris

Künstlerische Leitung: Eric Joris; Entwicklung C.a.p.e. KIT: Chantalla Pleiter; Technologische Entwicklung: Vincent Jacobs; Technische Umsetzung: Jakub Rehak; Ausführendes Management: Vicky Vermoezen; Künstlerisches Management, Touring: Valery De Smedt. C.a.p.e. Technologie und Konzept wurden entwickelt von CREW in Zusammenarbeit mit dem Expertise Centre for Digital Media (EDM) der Universität Hasselt (Belgien), und mit der Unterstützung des EU Research Consortium Dreamspace (WP7 Programme).

Newsletter
X
Spinner_newsletter