Coraline Lamaison (FR)

„Narcisses” Dt. Erstaufführung/Uraufführung

Mit drei Stücken, einer Art Trilogie über verschiedene Facetten des Mythos vom Narziss, gastiert die Choreografin Coraline Lamaison, die u.a. mit Jan Fabre zusammengearbeitet hat, erstmals im tanzhaus nrw. Die Französin macht mit einer ausgeprägten ästhetischen Handschrift von ausgeprägter Intensität auf sich aufmerksam und zählt zu den Künstlern von „Modul Dance“, ein durch das europäische Tanzhäuser-Netzwerk initiiertes EU-Projekt.
Das Solo „Narcisses-0“ aus dem Jahr 2009 entstand für die charismatische Performerin Kate Strong. Die Britin tanzte u.a. zehn Jahre bei William Forsythe, war Ensemblemitglied an der Berliner Volksbühne und u.a. in Kreationen von Heiner Goebbels, Falk Richter und Amanda Miller zu sehen. Die One-Woman-Show in englischer Sprache widmet sich den narzisstisch aufgeladenen Zweifeln einer Künstlerin, existenziell, humorvoll, manchmal sarkastisch. Das zweite Solo des Abends, „Narcisses-1, Ex/stase“ für die Performerin Annabelle Chambon (in der German edition ohne lebende Wölfe!*), spielt bis an die physischen Grenzen gehend mit den dunklen, kreatürlichen Schichten, die – eingeschrieben in den menschlichen Körper – unser Handeln mitbestimmen. Das Trio „Narcisses-2.0“ für Annabelle Chambon, Els Deceukelier und Coraline Lamaison selbst, alle sind Fabre-Protagonistinnen, kommt - NEU - als Uraufführung nach Düsseldorf. Angesiedelt zwischen Parodie und tragischer Karikatur fragen die Akteurinnen nach Visionen von Weiblichkeit: Amazone oder androides Top-Model?

* Mehr zur Absage des Auftritts der Wölfe unter PRESSE auf dieser Site.

Choreografie, Text: Coraline Lamaison; mit: Kate Strong, Annabelle Chambon, Els Deceukelier; Musik: Pierre Jodlowski; Bühne, Requisite: Jérôme Souillot; Lichtdesign: Harry Cole; Assistenz: Nadine Lamaison. Eine Produktion von Coraline Lamaison/C* LA MAISON, koproduziert durch SACD und Festival d’Avignon „Sujets à Vif“, CDC Toulouse Midi-Pyrénées, Troubleyn/Jan Fabre Antwerpen, Théâtre de la Digue Toulouse („Narcisses-0“); CDC Toulouse Midi-Pyrénées und Théâtre Sorano Toulouse, Le Cuvier CDC of Aquitaine, Le Parvis National Scene of Tarbes, Théâtre de la Digue Toulouse („Narcisses-1, Ex/Stase“); CDC Toulouse Midi-Pyrénées, Théâtre de la Digue Toulouse, Le Parvis National Scene of Tarbes sowie La Maison de la Danse Lyon, Plezna Izba in Maribor/Slowenien und das tanzhaus nrw im Rahmen von „Modul Dance“, gefördert durch das Programm Kultur der Europäischen Union („Narcisse 2.0“). „Narcisse 2.0“ wird gefördert durch DRAC Midi-Pyrénées, Conseil Régional de Midi-Pyrénées, Conseil Général de la Haute-Garonne und Mairie de Toulouse. Das Gastspiel wird gefördert durch das Institut français und das französische Ministerium für Kultur und Kommunikation / DGCA. Foto: Gilles Vidal

 

schliessen x

Was wird im tanzhaus nrw gespielt?

Sie wünschen sich regelmäßig Informationen zum Programm des tanzhaus nrw, wollen Neues schnell erfahren und an Gewinnspielen teilnehmen? Dann abonnieren Sie unseren kostenfreien Online-Newsletter: zur Erinnerung, kurz und stets aktuell.

Spinner

translation missing: de, newsletter, close x

tanzhaus nrw läuft im Internet-Explorer-6-Kompatibilitätsmodus. Dies bedeutet, dass Sie einen alten Browser benutzen, der die Seite nicht darstellen kann. Wir empfehlen Ihnen einen Update auf den Internet-Explorer 8 oder auf einen alternativen Browser wie Firefox 3.5 zurückzugreifen.