Billinger & Schulz

„UNLIKELY CREATURES (drei) us hearing voices“

Do 17.05. – Sa 19.05. jew. 18:15 + 19:30 + 21:00

Identitätsverwirrte Androiden, alles verschlingende Aliens oder die von einer globalen Klimakatastrophe heimgesuchte Erde: Wann immer Menschen den Ausblick in die Zukunft wagen, tun sie dies in einer verworrenen, oft furchterregenden Mischung aus Vertrautem und Unvertrautem, die dem Unwahrscheinlichen einen subversiven Spielraum verschafft. In „us hearing voices“, dem letzten Teil ihrer Trilogie über den Menschen als undefiniertes Wesen, öffnen Verena Billinger und Sebastian Schulz diesen „Unlikely Creatures“ der Zukunft die Tanzbühne. Wie in einem Skizzenbuch erfassen, verwischen und übermalen sie Visionen aus Film, Literatur, Wissenschaft, Architektur und Musik. Das Ensemble changiert dabei zwischen dem Idealbild einer kommenden Gesellschaft und einer epischen Projektionsfläche für die Überhänge, Brüche und Widersprüche, die in gegenwärtigen Körperbildern und Identitätskonstruktionen noch keinen Raum gefunden haben.
Verena Billinger & Sebastian Schulz beschäftigen sich mit Gesellschaft und Öffentlichkeit. Für die künstlerische Modellierung und Inszenierung fokussieren sie in ihren Vor-Bildern und Themen die Rolle des Körpers. Dessen Bewegung verstehen sie als Überträger und Lebenszeichen, mit dem sie Bilder, Effekte und affektive Spannungsfelder kreieren. „UNLIKELY CREATURES (drei) us hearing voices“ schließt ihre Trilogie zu unwahrscheinlichen Körpern ab. Dabei beschäftigen sie sich mit der Projektion gegenwärtiger Vorstellungen des Körpers in eine ungewisse Zukunft. 2014 erhielt das Duo den Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Fachzeitschrift „tanz“ zeichnete Verena Billinger & Sebastian Schulz im Jahrbuch 2015 als „Hoffnungsträger für den Tanz“ aus. Seit 2015 wird die ihre künstlerische Arbeit durch die Spitzenförderung des Landes NRW und seit 2017 mehrjährig auch von der Stadt Frankfurt am Main gefördert. Verena Billinger & Sebastian Schulz studierten Angewandte Theaterwissenschaft, Tanz, Choreografie und Performance in Gießen, Frankfurt und Hildesheim.


Dauer: 75 Min. pro Teil

Bitte beachten: „UNLIKELY CREATURES (drei) us hearing voices“ besteht aus drei verschiedenen Teilen mit unterschiedlichen Anfangszeiten pro Abend. Es können Tickets für einzelne Teile oder für mehrere gekauft werden. Das 2. Ticket kostet dann jew. € 8,50. Alle drei Teile gibt's für den Paketpreis von € 29,50 / erm. 22,-.

Marina Weigl Marina Weigl

Konzept, Choreografie: Verena Billinger & Sebastian Schulz; von und mit: Jungyun Bae, Magdalena Dzeco, Gal Fefferman, Emil Gempp-Friedrich, Challenge Gumbodete, Lilith Kaupp, Sanna Lundström, Robert Redmer, Robin Rohrmann, Salome Weber, Judith Wilhelm. Bühne: Marlin de Haan. Kostüme: Sandra Li Maennel. Licht: Matthias Rieker. Sound: David Rittershaus. Video: Anton Kaun. Projektorganisation: Sofie Luckhardt. Betreuung Kinder: Marika Ostrowska. Kostümassistenz: Ronja Spies. Foto: Marina Weigl. Eine Produktion von Billinger & Schulz, koproduziert durch das Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main, das FFT Düsseldorf, das tanzhaus nrw. Gefördert durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Koproduktionsförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kulturamt Frankfurt am Main, Kunststiftung NRW, Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf. Ko-präsentiert mit dem FFT Düsseldorf.

Newsletter
X
Spinner_newsletter