Anna Natt

„Uro“

Im Rahmen des Flamenco Festivals

So 20.03. 20:00

„Uro“: Das ist, was übrig bleibt, wenn der Pomp aus dem Stierkampf herausgenommen wird! Reduziert auf seine einzelnen Elemente, Körperhaltungen und Bewegungen, wird der „Corrida de Toros“ zu einem Spektakel, das durchdrungen ist von kalkuliertem Draufgängertum, gespieltem Machismo und dem unerschrockenen Tierkörper. Indem sich die Tänzerin Anna Natt beide Rollen aneignet, die des Stieres und die des Stierkämpfers, verwischt sie die Grenzen zwischen Mensch und Tier. Mit ihrem Solo zeigt die gebürtige Amerikanerin eine auf das Minimum an Tanz und Rhythmus reduzierte Arbeit und unterstreicht, wie sehr unsere archaischen Gefühlsregungen mit Traditionen wie mit dem Stierkampf verbunden scheinen.
Anna Natt gilt als einer der Newcomer des modernen Flamenco-Tanzes. Ihre Ausbildung erhielt sie von 2000 bis 2005 in Sevilla, u.a. bei dem renommierten Choreografen Israel Galván. Seitdem lebt sie in Berlin, wo sie Flamenco unterrichtet und die Performancegruppe Crystal Tits gründete. Anna Natt tanzt zudem in der Compagnie El contrabando im Schweizer Solothurn.

Dauer: 70 Min. / anschl. Publikumsgespräch

Roger Rossell

Konzept und Performance: Anna Natt; Video: Roger Rossell; Dramaturgische Beratung: Anet Fröhlicher. Foto: Roger Rossell

Newsletter
X
Spinner_newsletter