Alexandra Waierstall

„(T)here And After“ Musik: HAUSCHKA // Uraufführung

Do 24.11. 20:00 + Fr 25.11. 20:00 + Sa 26.11. 20:00

Mit „(T)here And After“ lässt Alexandra Waierstall in ihrer feingliedrigen choreografischen Handschrift erneut eine nahezu „physische Landschaft“ entstehen. Mit sieben Tänzern, der bildenden Künstlerin Marianna Christofides sowie dem renommierten Düsseldorfer Komponisten HAUSCHKA dringt sie in Sphären des (Post) Humanen vor. Sie entwickelt Bewegungssequenzen, die das Abklingen der vorangehenden Bewegung und das Aufleben der Gegenwart in ihrer Vergänglichkeit wie in einem Atemzug verbinden. „(T)here And After“ entspinnt eine komplexe Komposition von Bewegung, Text, Bildern und Sounds und entwirft Möglichkeiten unendlich neuer Anfänge. Dabei scheinen zwischen den Ankündigungen des menschgemachten Untergangs poetische Momente einer neuen Welt auf.
Alexandra Waierstall ist seit 2014 Factory Artist am tanzhaus nrw. In dieser Zeit entstanden ihre erfolgreichen Produktionen „A City Seeking its Bodies“ (2015) und „And here we meet“ (2016) mit dem Komponisten und Pianisten Volker Bertelmann, alias HAUSCHKA. Mit „(T)here And After“ schließt sie an die vorangehenden Arbeiten an.

Dauer: 60 Min. / Fr 19:00 Physical Introduction / Do 10.11. 18:30 Offene Probe

Das sagt Alexandra Waierstall im Gespräch mit der Rheinischen Post, das sagt das Opernnetz über ihre jüngste Produktion.

Christian Herrmann Christian Herrmann Christian Herrmann Christian Herrmann

Choreografie, Konzept: Alexandra Waierstall; Komposition: HAUSCHKA; Künstlerische Zusammenarbeit: Marianna Christofides; Performance und Mitarbeit: Eldad Ben-Sasson, Dani Brown, Damien Fournier, Harry Koushos, Martyna Lorenc, Anna Pehrsson, Emmi Väisänen; Lichtdesign: Ansgar Kluge; Soundtechnik: Michael Buchholz; Kostüme, Bühnenbild: Alexandra Waierstall, Horst Weierstall; Management: Judith Jaeger. Eine Produktion von Alexandra Waierstall in Koproduktion mit tanzhaus nrw, Dance Ireland, Dance Gate Lefkosia Zypern; Gefördert durch: das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, das NATIONALE PERFORMANCE NETZ (NPN) Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags, Kunststiftung NRW; mit Unterstützung von Garage Performing Arts Center. Fotos: Christian Herrmann

Newsletter
X
Spinner_newsletter