Kurz und knapp: Wer wir sind

A.R. Real Bodies_Image Kampagne 2016

In einem ehemaligen Düsseldorfer Straßenbahndepot ...

... ist das tanzhaus nrw ansässig, das sich mit zwei Bühnen und acht Tanz- und Probenstudios zu einem internationalen Zentrum für zeitgenössischen Tanz entwickelt hat. Auf 4.000 Quadratmetern Fläche ist es zugleich ein Spiel- und Produktionsort sowie eine Akademie mit mehr als 4.000 Besucher*innen wöchentlich. In der Kombination aus Produktion und Präsentation von zeitgenössischem Tanz einerseits und der Akademie für professionell tätige Tanzschaffende und Amateur*innen andererseits ist das tanzhaus nrw in Deutschland einzigartig; ein im wahrsten Sinne des Wortes ganztägig aktives Haus des Tanzes. Professionelle Tänzer*innen, Choreograf*innen und Amateurtänzer*innen repräsentieren das, was uns im Kern ausmacht: das gemeinschaftliche Erleben von Tanz unter dem Dach einer einzigen Institution. Die Trennung von Hoch-, Sub- und Soziokultur, das Theater als Ort der Exklusivität und des sozialen Ausschlusses, all das wird im tanzhaus nrw überwunden. Zentrales Anliegen ist uns die kreative Auseinandersetzung mit dem menschlichen Körper und seiner Rolle in den Gesellschaften der Gegenwart. Wir verstehen künstlerisches Arbeiten als reflektierte Zeitgenossenschaft. Wir sind ein inklusives Haus.

Katja Illner Cliffdancers

In über 200 Bühnenveranstaltungen jährlich ...

... präsentiert das tanzhaus nrw im Rahmen von Festivals, Gastspielen, thematischen Reihen und Koproduktionen die internationale Bandbreite des zeitgenössischen Tanzes. Gastspiele renommierter Choreograf*innen wie Anne Teresa De Keersmaeker, Ohad Naharin, Sidi Larbi Cherkaoui, Yasmeen Godder, Lia Rodrigues und Serge Aimée Coulibaly wechseln sich mit einer Vielzahl von Künstler*innen der Region ab, darunter Raimund Hoghe, Stephanie Thiersch oder Hartmannmueller. Seit der Spielzeit 2014/15, mit der Bettina Masuch die künstlerische Leitung des tanzhaus nrw übernahm, zog die erste Generation der Factory Artists am Haus ein, zu denen Alexandra Waierstall, Jan Martens und Sebastian Matthias zählten. 2017 begann mit Claire Cunningham, Ligia Lewis und Choy Ka Fai die zweite Generation der Factory Artists am Haus zu arbieten. U.a. die Reihe Now & Next ist Plattform für den choreografischen Nachwuchs und für interdisziplinäre Studien. Auch die besondere Programmlinie der Dance Days ist in der Verschränkung von Unterricht und Bühnenveranstaltung ein besonderes Kennzeichen des tanzhaus nrw. Vermittlungsformate wie Gespräche, offene Proben, Physical Introductions, Filmdokumentationen und Einführungen vor den Veranstaltungen ergänzen den Spielplan. 

Pionierarbeit, strukturell als auch als Koproduzent von Künstlern, leistet das international hochangesehene Junge Tanzhaus gemeinsam mit einer Vielzahl von Kulturschaffenden, um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene an die Sparte Tanz heran zu führen. Dies findet sowohl im Theater als auch im Unterrichtssaal statt: Tanz wird für den jungen Zuschauer oder den jungen Tänzer erlebbar. Das tanzhaus nrw hat diese Arbeit mit dem durch die Kulturstiftung des Bundes initiierten Tanzplan Deutschland und dem erfolgreichen Projekt Take-off: Junger Tanz sowie einer Vielzahl anderer Aktivitäten wie u.a. Chance Tanz oder Auftragsproduktionen wie Cliffdancers in den vergangenen Jahren intensiviert und damit bundesweit Maßstäbe gesetzt. Seit 2014 besteht zudem die Jugendcompany B2B am Haus, die u.a. zum Tanztreffen der Jugend 2015 nach Berlin eingeladen wurde, und zurzeit neu aufgestellt wird.

Katja Illner

Die besondere Atmosphäre ...

... entsteht u.a. durch die vielen, aus allen Teilen der Welt stammenden Dozent*innen und Künstler*innen, die - von HipHop über Zeitgenössisch bis Tap Dance - mehr als 3.600 Kurs- und Workshopteilnehmer*innn wöchentlich mit und ohne Tanzerfahrung unterrichten. Das Angebot der Akademie wendet sich an alle Generationen und lebt auch von den künstlerisch geprägten Persönlichkeiten, die unterrichten. Das Kurssemester endet regelmäßig mit einem großen Fest, bei dem alle Teilnehmer*innen erste Erfahrungen vor Publikum sammeln. Auch das täglich stattfindende Professional Training am Morgen bietet Tänzer*innen und Choreograf*innen in Open Classes und Master Classes die Möglichkeit, sich im Klassischen und im zeitgenössischen Tanz weiter zu bilden.

Im Jahr 2000 erhielten der Architekt Jochen Boskamp und das tanzhaus nrw die Auszeichnung Vorbildliche Bauten in Nordrhein-Westfalen.

Newsletter
X
Spinner_newsletter