You are invited if that is ok

Unter dem Titel YOU’RE INVITED, IF THAT’S OK? feiert das diesjährige Festival vom 23.02. bis 09.03. Kinder und Jugendliche als Expert*innen. Die thematische Klammer: die Geste der Einladung, die der Utopie folgt, dass das junge...

62_original

Alida Dors / BackBone & Silbersee

So 25.02. 18:00 & Mo 26.02. 10:00 + 13:00 Die niederländische Choreografin Alida Dors, bekannt für ihre beeindruckenden Stücke zwischen HipHop und zeitgenössischem Tanz, fragt in ihrer neuen Performance nach der ...

9205_original

Salia Sanou

Fr 09.03. 11:00 & 20:00 + Sa 10.03. 20:00 Wie gehen wir mit Veränderung und schwierigen Situationen um? Wie stellen wir uns Problemen, ohne uns selbst zu verlieren? „Du désir d‘horizons“ ist keine Vorst...

9224_original

Flamenco Festival

Das Festival, das vom 23.03. bis zum 02.04. stattfindet, versteht sich als Schaufenster ästhetischer Positionen des aktuellen Flamenco. Vier Bühnenkreationen – allesamt Deutschlandpremieren – sowie ein vielfältiges Ra...

61_original

Rosas / Anne Teresa De Keersmaeker

Do 26.04. 20:00 + Fr 27.04. 20:00 + Sa 28.04. 20:00 Mit „Rosas danst Rosas“ – dem brillanten und provokativen Klassiker – beweist die belgische Kompanie Rosas von Anne Teresa De Keersmaeker die Zeitlosigkeit eine...

9290_original

Bühne

9258_original

Festivalticket YOU’RE INVITED, IF THAT’S OK?

für Early Birds
€ 20,- für alle
9198_original

Alida Dors / BackBone & Silbersee

„Speak Up!“ Dt. Erstaufführung
YOU’RE INVITED, IF THAT’S OK?
9204_original

Film „Don’t Look at the Finger“

von Hetain Patel
YOU’RE INVITED, IF THAT’S OK?

Akademie

8911_original

Gaga und Improvisation

Ale Jara
9078_original

Salsa HipHop

Ivana Scavuzzo
9189_original

Zeitgenössischer Tanz zum Kennenlernen

Emma Valtonen

Junges Tanzhaus

8860_original

ContaKids: Tragen, Toben, Tanzen

Nora Pfahl
8876_original

HipHop

Alex
9205_original

Alida Dors / BackBone & Silbersee

„Speak Up!“ Dt. Erstaufführung
YOU’RE INVITED, IF THAT’S OK?

News

Ab Mitte März im Buchhandel: Publikation „Bodies of Evidence“ von Gurur Ertem und Sandra Noeth (Hrsg.)

Mitte März erscheint im Rahmen der Leipziger Buchmesse unsere 200-seitige Publikation „Bodies of Evidence – Ethics, Aesthetics, and Politics of Movement“, herausgegeben durch Gurur Ertem und Sandra Noeth, im Wiener Passagen Verlag. Das in englischer Sprache erscheinende Buch sammelt mehr als 20 Stimmen aus Kunst, Politik und Zivilgesellschaft, die die Relevanz des menschlichen Körpers als Schauplatz des politischen und kulturellen Widerstands in den Gesellschaften der Gegenwart einkreisen.

Programm der Tanzplattform 2018 in Deutschland ist online

Das Programm der Tanzplattform in Deutschland, vom 14. – 18.03.2018 in Essen, das wichtigste Forum des zeitgenössischen Tanzes in Deutschland, ist online. Die neueste Ausgabe der Biennale präsentiert 13 herausragende impulsgebende Choreografien, die in den vergangenen zwei Jahren mit substanzieller Unterstützung durch deutsche Produktionshäuser kreiert wurden. Das tanzhaus nrw gratuliert allen Choreografen und freut sich besonders, mit drei durch das tanzhaus nrw koproduzierten Stücke dabei zu sein: mit „Princess“ von Eisa Jocson, mit „Inoah“ von Bruno Beltrão sowie mit „Catalogue“ von William Forsythe für das Dance On Ensemble. Allesamt waren bereits in den vergangen Monaten in Düsseldorf zu sehen. Dass gleich zwei der drei Factory Artists im Plattform-Programm vertreten sind, macht das tanzhaus nrw besonders stolz: „The Way you Look (at me) Tonight” von und mit Factory Artist Claire Cunningham sowie Jess Curtis und „minor matter“ von Factory Artist Ligia Lewis. So viel tanzhaus nrw gab's noch nie! http://www.tanzplattform2018.de

Das Bündnis Internationaler Produktionshäuser stellt sich vor

Das Bündnis internationaler Produktionshäuser ist ein Zusammenschluss von sieben Institutionen der zeitgenössischen performativen Künste, die zu den bedeutendsten in Deutschland zählen. FFT Düsseldorf, HAU Hebbel am Ufer (Berlin), HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste (Dresden), Kampnagel (Hamburg), Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt am Main), PACT Zollverein (Essen) und tanzhaus nrw (Düsseldorf) bündeln damit ihre Fähigkeiten und Erfahrungen als zentrale kultur- und gesellschaftspolitische Akteure, die internationale Perspektiven mit Künstler*innen vor Ort, lokalen Zuschauer*innengruppen und diversen Stadtgesellschaften in einen kontinuierlichen, offenen und vielfältigen Austausch bringen. Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien fördert das Bündnis internationaler Produktionshäuser seit der Spielzeit 2016/17 für drei Jahre mit insgesamt 12 Mio Euro. Details HIER.

Newsletter
X
Spinner_newsletter